Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Reisen

Beispielbilder aus der alten Webseite (ca. 2001 -2016)

Nicht repräsentativ und nicht umfassend, sondern nur ein kleiner Streifzug durch die große Vielfalt von Bildern, die sich in den Jahren angesammet haben. In den Reisebeschreibungen und Wandertipps (auch auf der alten Seite) finden sich viele weitere Bilder....

Fotografieren heißt, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Es heißt auch, zum rechten Zeitpunkt bereit zu sein. Der erfahrene Fotograf sieht bestimmte, fotogene Situationen kommen. Sei es, daß er vorausschauend den mutmaßlich besten Blickwinkel sieht oder das beginnende Kräuseln der Lippen, bevor ein Strahlen das Gesicht erhellt.
Der Standort zur Lichtquelle ist häufig ausschlaggebend für die Strukturierung und das plastische Erscheinungsbild (pauschal kann man sagen, sollte die Lichtquelle eher im Rücken des Fotografen sein). Der frühe Morgen oder späte Abend hat meist ein schöneres Licht als die pralle Mittagssonne. Und auch die Jahreszeiten unterscheiden sich stark. Aufnahmen im Schatten oder nach Sonnenuntergang haben schnell einen sehr kühlen Farbton, weil Blautöne überwiegen (Weißabgleich). 
Auch Fotografien im Gegenlicht sind technisch anspruchsvoller. Man muß das Objekt, den Hintergrund und ggf. die Reflexionen im Objektiv im Blick behalten. Dafür erhält man aber häufig außergewöhnlich leuchtstarke Blder.